LadyKopf
ladyschriftneu

Rufname:

Lady

Spitzname:

Dingo, Motte

Geschlecht:

weiblich

Wurftag:

06. April 2007

Geburtsort:

Bottrop (Nordrhein – Westfalen)

Rasse:

Malinois (Belgischer Schäferhund)

Fellfarbe:

rotbraun mit schwarzer Maske

Gewicht:

ca. 21 kg

Größe:

56 cm

Hobbys:

Hundesport + mit allem spielen, was sich bewegt :)

Besitzerin:

Doris Behfeld

Erfolge:

Ich übe noch

Bevorstehende Prüfungen:

Begleithundprüfung

Hier geht es zu Ladys . . .

fotob

Fotos

Ladys Sportarten

filmrolle2

Videos

Mit der kleinen Motte betreibe ich folgende Hundesportarten:

Fährtenarbeit

comp_DSC_0141

Lady hat ein hervorragendes Suchverhalten.

Wenn sie eine Fährte aufgenommen hat, kann man ihr Schnüffeln am anderen Ende der Leine hören.

Allerdings sucht sie noch leicht hektisch und lässt sich auch gerne mal ablenken.

Anfangs haben wir in einem sog. “Geruchsfeld”, beim dem der Hund eine ca. 1 qm große Fläche absuchen muss, gearbeitet.

Nun wird ihre Fährte immer länger und komplizierter.

Aber zu einer Fährtenprüfung ist noch ein weiter Weg.

kon_DSC_0192
comp_comp_comp_anita 2 255

Unterordnung

Lady ist der erste Hund, mit dem ich von Anfang an mit dem Clicker arbeite.

Da ich sie erst mit 6 Monaten von ihrer Besitzerin zur Ausbildung übernommen habe, konnte ich leider nicht vom Welpenalter an mit ihr clickern.

Doch wie sich das herausstellte, machte das nichts. Die Hündin ist nämlich ein absoluter „Blitzmerker“ :)

Ihr unübertroffener Trieb und ihre zierliche Statur machen sie zu einem flinken und wendigen Powerpaket, welches regelmässig gefordert werden will.

Sie hatte den „Trick mit dem Click“ superschnell verstanden und wusste nach nur wenigen Übungsstunden, was sie zu tun hatte, um an ihre geliebte Beisswurst zu kommen.

All das, was sie auf dem Platz macht, ob Fußlaufen, ob Vorsitzen oder Ball Abgeben, tut sie absolut freiwillig und ohne jeglichen Zwang !

Denn: genau dieses Verhalten bringt sie zum Ziel -> Click + Belohnung.

Ich habe mit diesem jungen Hund von Anfang an komplett ohne Leine gearbeitet, da ich sie nirgendwo hin führen oder locken will, sondern sie soll alles von sich aus machen.

comp_comp_07

Und: sie tut es auch! Dabei läuft sie stets freudig und schwanzwedelnd neben mir her und schaut zu mir hoch.

Natürlich muss z.B das Fusslaufen noch perfektioniert werden (sie muss etwas enger laufen und auch die Wendungen müssen wir noch einüben), aber das “Anschauen” bei der Fussarbeit wird sie wohl nie wieder ablegen.

Das haben wir vorher ausgiebig bei Konzentrationsübungen mit dem kleinen Knackfrosch geübt.

Schutzdienst

LadyAnbiss
kon_kon_IMG_2916

Das Verbellen habe ich Lady nach der Methode von Klaus Glöckner (erweitert durch den Clicker) ausserhalb des Schutzdienstes beigebracht.

Ich trenne bei ihr ganz strickt die Verbellphasen im Versteck von den Beissphasen auf freiem Platz.

comp_comp_comp_anita 184

Lady wäre kein Mali, wenn sie die Abteilung C nicht lieben würde :)

Den Triebaufbau haben wir bei ihr im Junghundalter einfach mal übersprungen, da dies bei Lady nicht nötig war *grins*

comp_comp_comp_anita 162

Mein Helfer und ich arbeiten während des Beissens  mit besonders viel Ruhe (ein Mali fährt sonst im Schutzdienst zu sehr hoch) und am Vertrauen zum Helfer.

Und da ich während der Unterordnung bereits eine große Vorarbeit für den Schutzdienst

geleistet hatte (stressfreies “Aus”, warten auf den “Click”, etc) leistet Lady während Abt. C einen sehr guten Gehorsam.

kon_kon_IMG_2940
comp_comp_comp_anita 267
kon_kon_IMG_2951