chefin

…..oder, welcher Zweibeiner verbirgt sich hinter dieser Homepage?

wir quer

Mein Name ist Anita, ich bin Jahrgang 1979 und vom Sternzeichen

Beruflich bin ich Ärztin bei der l_bundeswehrund z.Zt.

Truppenärztin in einer Panzeraufklärer - Einheit.

Meine eigentliche Fachrichtung ist jedoch Anästhesie / Intensivmedizin.

lion2
SanOffz

Seitdem ich denken kann, war ich stets von Hunden umgeben.

Begonnen hat alles mit dem Mischling meiner Grossmutter. Da meine Oma anfangs noch bei uns mit im Haus wohnte, war der Hund in den ersten Jahren meines Lebens stets bei mir. Im Gegensatz zu meinem gleichaltrigen Cousin durfte ICH so Einiges mit dem Rüden machen. Er hat alles geduldig ertragen. Heute kann ich nur sagen: "Der Arme !".

Dann fingen alle in unserer Familie nach und nach an, Hunde anzuschaffen.

Mein Patenonkel und seine Familie bekamen einen Altdeutschen Schäferhund - Welpen. Da muss ich so acht Jahre alt gewesen sein. Dann ein paar Jahre später kam eine "Kaukasen"-Hündin dazu. Wenn ich bei meinem Onkel zu Besuch war (und das war ziemlich oft), habe ich mich sowieso mehr mit den Hunden beschäftigt, als mit allem Anderen. 

hjhjhjh
Czart202

Weiterhin wurde der Bruder meines Vaters stolzer Besitzer eines Schwarzen Deutschen Schäferhundes. Ein wunderschönes Tier. Auch mit ihm habe ich sehr viel Zeit verbracht.

Als ich dann zehn wurde, kam ich auf die Idee, ich könnte doch ab und zu mal ehrenamtlich im Tierschutzverein Lübeck e.V mithelfen. Aus "ab und zu" wurden dann sechs Jahre! Ich habe meine ganzen Wochenenden von morgens bis abends dort verbracht, habe Hunde ausgeführt, beim Füttern geholfen und war bei Operationen dabei. Ausserdem bin ich sehr oft mit den Mitarbeitern des Tierschutzvereins zu Einsätzen mitgefahren, auf denen Tiere eingefangen oder befreit werden mussten.

Projekt2

Das Tierheim Lübeck

Diese sechs Jahre haben mir ein unheimliches Verständnis für das Verhalten von Hunden gebracht. Ausserdem wurde mir von mal zu mal klarer, wie viel Verantwortung so ein Tier bedeutet aber auch, dass ich ohne Zweifel bereit war, diese Verantwortung zu tragen. Ich möchte die Zeit im Tierheim auf keinen Fall missen. Auch wenn ich sehr viel Leid und Ungerechtigkeit gegenüber unschuldigen Tieren miterleben musste.

kokiok

Als meine Eltern merkten, dass meine "Ich-will-unbedingt-einen-Hund-Phase" nicht nur vorübergehend war (schließlich stand dieser Wunsch seit meinem dritten Lebensjahr IMMER an oberster Stelle meines Wunschzettels), und ich während einiger Jahre durchaus bewiesen habe, dass ich verantwortungs -- bewußt genug war, bekam ich ENDLICH einen eigenen Hund - Aron, eine Deutsche Dogge !(Mehr über ihn unter Aron )

Mit ihm bin ich im Februar 1996 in den Hundesport eingestiegen.

Es folgten viele erfolgreiche Prüfungen/ Turniere im Turnierhund, - sowie Schutzhundesport..

 Im THS reichte es im Jahr 1997 sogar zum Titel des Landesmeisters! Das war auch das erste und (bis jetzt) einzige Mal, dass eine Deutsche Dogge diesen Titel bekam!

Projekt1

Parallel zu meinem Riesen habe ich ebenfalls mit ein paar fremden Hunden gearbeitet, wie z.B. einem Boxer und einem Riesenschnauzer.

Inzwischen sind ja nun wieder viele Jahre vergangen und mein großer "Partner in Crime" musste leider die Reise über die Regenbogenbrücke antreten.

Ich werde diesen Hund niemals vergessen.

Und, wer einmal die bedingungslose Liebe eines Hundes bekommen hat, der wird süchtig danach. Und deswegen, getreu dem Motto "Einmal Hund, Immer Hund", bin ich heute stolze Besitzerin meiner Deutschen Schäferhündin namens "Bluna”, von der ich bzgl. der Erziehung und Ausbildung von Hunden sehr viel dazugelernt habe. 

comp_DSC_0384
Sieger

Im Jahre 2005 kam unser kleiner Chaot „Rilan“ dazu. Er ist ebenfalls ein Deutscher Schäferhund und gehört meinen Eltern.

Immer wenn ich in den letzen Jahren bei meinen Eltern zu Besuch war, habe ich ihn ebenfalls sportlich geführt.Deshalb gehört er in gewisser Weise auch zu unserem Rudel dazu.

1152_623563343339323402
DSCF4286

Zusätzlich zu meinen beiden eigenen Hunden habe ich von Mitte Oktober 2007 bis März 2009 eine junge Malinois - Hündin (Belgischer Schäferhund) zur Ausbildung übernommen.

Dieses kleine Powerpaket, welches einer Vereinskollegin gehörte, war eine neue und tolle Herausforderung. Ich habe es wirklich geliebt, mit ihr zu arbeiten.

Doch leider mussten wir aus beruflichen Gründen erneut aus NRW wegziehen und somit wurde “Lady” später von einer lieben Vereinskollegin und Freundin weiter geführt und ausgebildet.

comp_DSC_0123

Neben der Erfahrung, die ich Dank der unterschiedlichen Charaktereigenschaften meiner bisherigen Vierbeiner und ihrer gleichzeitigen Geduld gesammelt habe, bin ich stets gewillt, mich weiterzubilden.

Neben vielen Seminaren (Fährtenseminare, IPO - Unterordnungsseminare, Obedienceseminare, Clickerseminare, Erste-Hilfe-Kurse für Hunde, Flyball-Seminare, etc...) habe ich ebenfalls die VDH Hundetrainerlizenz in zwei Verbänden erworben (DVG und Verein für Dt.Schäferhunde)

Eine Zeit lang war ich in meinem Heimatverein, dem THSV - Travemünde e.V. Assistentin des Ausbildungswartes und habe Hundeführern bei der Ausbildung ihrer Hunde geholfen.

welpengruppe2

Weiterhin folgte die jahrelange Leitung einer Welpengruppe in meiner damaligen SV Ortsgruppe.

Für die Arbeit im Hundesport bakam ich inzwischen die bronzene & silberne dhv-Sportnadel und das bronzene VDH-Hundeführer-Sportabzeichen verliehen.

Nach einigen Jahren des intensiven Clickertrainings im IPO-Sport bin ich heute mit Freude gewillt, anderen Schutzhundesportlern diese tolle Art der Hundeausbildung näher zu bringen.

Ich bin Gründerin von Deutschlands bekanntester Community rund um dieses Thema, dem Forum Schutzhund-Clickertraining.de und gebe inzwischen selbst Clickerseminare (speziell für den Bereich IPO-Sport, aber auch hundesportübergreifend). Mehr Info unter: Fortbildung / meine Seminare.

welpengruppe1